Aus China ist man gewaltige Zahlen im Handel gewohnt. Zum weltgrößten Shopping-Event, dem Singles Day, ganz besonders. Doch in diesem Jahr bricht das Schnäppchen-Mega-Event nochmals alle Rekorde.

Zugfahren ist am und nach dem 11.11 in China nahezu unmöglich. Jede Lücke wird gebraucht, um die Pakete schnell in jeden noch so entlegenen Ort zu bringen. Der Singles Day ist trotz schwächelnder Wirtschaft ein riesiges Verkaufsereignis, das auch diesmal wieder nahezu stündlich neue Bestmarken produziert.

Innerhalb der ersten Stunde wurden bei Alibaba bereits 13 Milliarden Dollar umgesetzt, plus 32% gegenüber dem Vorjahr.  Am Nachmittag stieg dann der Außenhandelsumsatz (GMV) bereits auf über 30,5 Milliarden Dollar. Wenig später überschritt die Zahl der Bestellungen die Milliarden-Marke.  Fast sieben Stunden früher als im Vorjahr.  

 Die Hema-Märkte von Alibaba sind mobil durchorchestriert.
© alibaba
Technologie

Besser als Amazon? Wie Alibaba und JD den Handel der Zukunft gestalten

Das liegt auch daran, dass Alibaba sich in früheren Jahren auf Tmall und Taobao konzentriert hat, aber in diesem Jahr die Verkäufe auch auf AliExpress und Lazada in Südostasien ausgeweitet hat. Ein weiterer Hebel:  Alibaba hat die Anzahl der vergünstigten Artikel nochmals deutlich gesteigert und nutzt massiv das in China immer populärere Livestreaming, um Produkte anzupreisen. So kündigte Kim Kardashian ihre Parfümmarke KKW, die via TMall verkauft wird, in einem Livestream an.
Kim Kardashian
© Alibaba/TMall
Kim Kardashian
Geholfen hat auch Alibaba's Video-Streaming-Plattform Youku mit Auftritten von Mega-Stars wie  Taylor Swift und anderen internationalen und nationalen Prominenten. Die Gala wurde in der Mercedes-Benz Arena in Shanghai ausgerichtet und auf fast 30 Plattformen und Fernsehsendern live übertragen. Mehr als 200.000 Marken beteiligen sich in diesem Jahr am Shopping-Highlight Singles Day. Die locken nicht nur mit Sonderangeboten, sondern auch mit speziellen und limitierten Artikeln, die mit Blick auf den 11.11 kreiert wurden. Ein Datum, das übrigens nicht nur bei Alibaba als Unsatzhebel über die Bühne geht. Auch Rivalen wie JD.com und Pinduoduo sind aktionistisch unterwegs.

MEHR ZUM THEMA:

Wenn es Umsatz geht, drückt man für China besser beide Augen zu. Sonst zeigt China, welche Folgen es für das Geschäft haben kann.
© Tiffany/Twitter
Internationalisierung

Alibaba – in den Fesseln der kommunistischen Partei?


Singles´Day - Tag der Verkaufsrekorde in China
© Alibaba
Player

Wie Alibaba am Singles' Day neue Technologien inszeniert


Alibaba-Deutschland-Chef Karl Wehner: Verstehen lernen, welche Produkte die richtigen für China sind
© Rudolf Schulz
Internationalisierung

Alibaba-Chef Karl Wehner: So hilft der Online-Riese in China